Recent news

mm18

„Guter Gott, du hältst Überraschungen für mein Leben bereit.

Ich versuche alles im Leben zu planen

und in sichere Bahnen zu lenken,

nicht immer gelingt mir das.

Hilf mir, Gott, Überraschungen anzunehmen

und mich über sie zu freuen.“

mm17

„Sich selbst zu überraschen ist, was das Leben lebenswert macht.“

Oscar Wilde – 1854-1900

 

 

mm16

„Überraschung gefällig ?!“

 

mm15

„Dies Gebot haben wir von ihm, dass, wer Gott liebt, dass der auch seinen Bruder liebe.“

1.Johannesbrief 4,21 – Wochenspruch zum heutigen 18. Sonntag nach Trinitatis

mm14

„Unser Glaube ist der Sieg, der die Welt überwunden hat.“

1.Johannesbrief 5,4 – Wochenspruch zum vergangenen 17. Sonntag nach Trinitatis

mm13

„Ich bin das A und das O, der Erste und der Letzte, der Anfang und das Ende.

Und der Geist spricht: Komm! Und wen dürstet, der komme; wer da will, der nehme das Wasser des Lebens umsonst.“

 

Offenbarung 22,13+17

mm12

„Wer zuversichtlich ist, dem wachsen Flügel.“

 

James Matthew Barrie (1860-1937)

 

mm11

„Gott, du gehst mit auf Reisen.

Ich sehne mich nach Urlaub, nach Abenteuer, Erlebnissen, Auszeiten und Erholung.

Wenn das stimmt, dass wir bei dir auftanken können, dann gib du uns diesen Kraftstoff!

Amen.“

 

mm10

„Ohne Tränen hätte die Seele keinen Regenbogen.“

Blaise Pascal (1623-1662)

mm9

„Wenn ich über’s Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker, nicht mal schwimmen kann er…“

Berti Vogts

mm8

„Unser Glaube ist der Sieg, der die Welt überwunden hat.“

1.Johannesbrief 5,4 – Wochenspruch zum heutigen 17. Sonntag nach Trinitatis

mm7

„Aller Augen warten auf dich, Herr, und du gibst ihnen ihre Speise zur rechten Zeit.“

Psalm 145,15 – Wochenspruch zum vergangenen Erntedankfest

 

 

mm6

„Der Herr, unser Gott, sei uns freundlich und fördere das Werk unserer Hände bei uns. Ja, das Werk unserer Hände wollest du fördern!“

Psalm 90,17

EGplus an Erntedank eingeführt

Die Kirchengemeinde Melsungen hat im Familiengottesdienst zum Erntedankfest in der Stadtkirche zum ersten Mal aus dem neuen Beiheft zum Evangelischen Gesangbuch, EGplus, gesungen. Unterstützt wurde die Gemeinde dabei von dem Kinderchor unter der Leitung von Annette Fraatz. Die Kinderkantorin unserer Landeskirche hat bei der Erarbeitung des Liederheftes mitgewirkt und war mit dem Melsunger Kinderchor dabei, als das EGplus bei den Landeskirchenmusiktagen in Marburg feierlich eingeführt wurde.

Die 164 neuen Lieder sollen die Generationen miteinander verbinden. So findet sich in dem Beiheft vom Kinderlied „Einfach spitze“ bis zur Stadionhymne „You´ll never walk alone“ eine stilistische Vielfalt an Melodien, mit der Menschen auf unterschiedliche Weise ihren Glauben ausdrücken können.

 

Haydauer Pilgerweg

Eröffnung 

Am 31. Oktober 2017 um 14:30 Uhr lädt die evangelische Kirchengemeinde Altmorschen zur Eröffnung des Pilgerweges. Gemeinsam kann man ausgewählte Tafeln erlaufen oder den ganzen Weg gehen, bevor es um 16 Uhr einen kleinen Imbiss im Gemeindezentrum gibt.

 

 

mm5

„Gedenkt an eure Lehrer, die euch das Wort Gottes gesagt haben; folgt ihrem Glauben nach.“

 

Hebräerbrief 13,7 – der  5. Oktober ist der „Welt-Lehrer Tag“.

Vorverkauf für das Reformationskonzert startet

Für das Reformationskonzert am 5. November um 19.00 Uhr in der Melsunger Stadtkirche beginnt ab sofort der Vorverkauf.

Karten für 18,-€ (Ermäßigung für Schüler und Studenten 12,-€) sind bei folgenden Stellen erhältlich:

  • TouristInfo Melsungen, Am Markt 5, Tel. 05661/708200
  • Brückenbuchhandlung Melsungen, Brückenstr. 24, Tel. 05661/8560
  • Kurhessenlädchen, Kasseler Str. 26, Tel. 05661/6886

Restkarten sind ab 18.00 Uhr an der Abendkasse erhältlich.

mm4

„Gott schenke uns dein Wort für unser Herz – und ein Herz für deine Worte!“

Eine neue Erntekrone für Kehrenbach

Guter Besuch zu Erntedank

„Wenn ich wüsste, dass morgen die Welt unterginge, würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen“.

Dieser, Martin Luther, zugeschriebene Ausspruch, stand im Mittelpunkt des Erntedankgottesdienstes in Kehrenbach.

Es gibt vieles, wofür wir danken dürfen. Vieles erkennen wir erst im Rückblick. Die Ernte eines Jahres ist ein sichtbarer und guter Grund. Gemeinsam dankten viele Kehrenbacherinnen und Kehrenbacher in einem Familiengottesdienst am Erntedankfest für die vielfältigsten Gaben des Lebens. Das Wort vom Apfelbäumchen erinnerte darüber hinaus aber auch daran, welche Kraft Menschen erwächst, wenn auch die Zukunft unter die Kraft des Dankes stellen.

Im Gottesdienst wurde zudem die neue Erntekrone der Gemeinde ihrer Bestimmung übergeben. Der Landfrauenverein Westharz hatte sie für die Gemeinde gestaltet. Viele liebe Hände aus der Gemeinde haben Sie anschließend weiter verziert und aufbereitet für ihren Platz in der Kirche. Die Erntekrone mit ihren vier Streben symbolisiert die vier Jahreszeiten. Der Kranz verbindet sie zu einem Jahr. Sie stehen für die vier Getreidearten Weizen, Roggen, Flachs und Hafer. Übertragen stehen sie für Freude, Sorge, Hoffnung und Dank. Die Vielzahl der gebundenen Ähren, die die Krone bilden, erinnerten und erinnern die Menschen an ihre Abhängigkeit und ihr Gebundensein an die Natur. Die Erntekrone steht zudem für Anfang und Ende des Lebens und bleibt daher bis Ewigkeitssonntag in der Kirche hängen.

Im Anschluss an den Gottesdienst gab es ein gemeinsames Suppe-Essen. Viele Gemeindeglieder hatten köstliche Suppen bereitet und allen Besuchern eine reiche Auswahl der Gaben des Jahres beschert.

Danke für alle Mühe um dieses schöne Fest!

 

mm3

„Manchmal zeigt sich sichtbare Einheit in versöhnter Verschiedenheit.“

Eine Erkenntnis aus der jahrzehntelangen Arbeit des Ökumenischen Rates der Kirchen

 

mm2

„Was Gott zusammengefügt hat, soll der Mensch nicht scheiden!“, sagte der clevere Pfarrer und beförderte sich gleich drei aneinanderhängende Kochwürstchen aus der Suppenschüssel auf seinen Teller

mm1

„Aller Augen warten auf dich, Herr, und du gibst ihnen ihre Speise zur rechten Zeit.“

Psalm 145,15 – Wochenspruch zum heutigen Erntedankfest

mm30

„Alle eure Sorge werft auf ihn; denn er sorgt für euch.“

1.Petrusbrief 5,7 – Wochenspruch zum vergangenen 15. Sonntag nach Trinitatis

 

Patenschaften für den Innenraum der Stadtkirche – jede Spende wird verdoppelt!

Im zweiten Anlauf hat es nun geklappt: Die Stadtkirche ist nach 2009 erneut in die Liste des Kirchenerhaltungsfonds aufgenommen worden. Das bedeutet: Die Spenden, die wir bis zum Reformationsfest sammeln, werden von der Landeskirche verdoppelt. Das gesammelte Geld fließt in die Gestaltung und Sanierung des Innenraums unserer Kirche. Wir möchten Sie deswegen als Pate oder Patin gewinnen. Spenden Sie für ein konkretes Ausstattungsstück der Stadtkirche – am Ende der Sanierung werden wir (nach Wunsch) mit einer großen Tafel die Namen aller Paten in der Kirche veröffentlichen.

Wir benötigen:

     1) In der Vorhalle Eingang Rathausstr.

Restaurierung und Neuaufstellung der Steinepitaphe von Stückrad und Murhart (jeweils 1 Pate à 500 €) sowie der Grabplatte von Margarethe v. d. Saale (1 Pate à 1000 €) und der Tumba von Landgräfin Anna (1 Pate à 1500 €), Konservierung des Holzepitaphs von Mürhardt (1 Pate à 2000 €), Neufassung der Fenster (2 Paten à 50 €) sowie der Rosette über dem Eingang (1 Pate à 250 €), sowie ein Lichtpate à 100 €.

2) Innenraum Gemeindebereich unterhalb der Empore

Neufassung des Fensters (1 Pate à 50 €), Neuinstallation von Lampen (4 Paten à 50 €).

3) Mittelschiff

Neufassung der Fenster (7 Paten à 50 €) sowie des kleinen Seitenfensters (1 Pate à 150 €), Gestaltung einer Andachtsecke (10 Paten à 100 €), Neuinstallation von Lampen (14 Paten à 100 €), bequeme Sitzbänke (46 Paten à 100 €), Renovierung der Orgel (bereits vergeben), Gestaltung einer Sakristei am zweiten Emporen-Aufgang (26 Paten à 25 Euro).

4) Turmdurchgang

Anschaffung von Kerzenleuchtern (6 Paten à 100 €), Neuinstallation einer Lampe (1 Pate à 100 €).

5) Altarraum

Restaurierung der Pietá (1 Pate à 4000 €), Neugestaltung der Kanzel (1 Pate à 2000 €), des Altartisches (1 Pate à 2000 €), des Taufsteins (1 Pate à 1500 €), der Kerzenleuchter auf dem Altar (3 Paten à 250 €) und der Bibelablage (1 Pate à 250 €),

des Kreuzes (bereits vergeben), des Osterkerzenständers (1 Pate à 500 €), der Kerzenleuchter neben der Pietá (6 / 250 €), Neuanschaffung von Altar- und Kanzelbehängen (95 Paten á 10 €), Neufassung der Fenster (4 Paten à 50 €) sowie der Mittelfenster (3 Paten à 250 €), Neuinstallation von Lampen (6 Paten à 100 €).

Zum Zeitplan: Die Turmsanierung wird spätestens Ende Oktober abgeschlossen sein. Für 2018 sind die Gelder für die Sanierung der Heizung und des Fußbodens genehmigt.

In 2019 werden wir dann die Gestaltung des Innenraums angehen. Hierzu werden wir ausschließlich auf Spenden und Rücklagen angewiesen sein! Deswegen unterstützen Sie das Vorhaben bitte schon in diesem Jahr mit Ihrer Spende!

Konto DE37 5206 3369 0000 0111 00 bei der VR-Bank Spangenberg Verwendungszweck: Sanierung der Stadtkirche