Herzlich Willkommen in der

evangelischen Kirchengemeinde

Mörshausen

Schön, dass Sie unsere Internetseite besuchen.

Wir freuen uns, wenn Sie die gesuchten Informationen auf dieser Seite finden.

Scheuen Sie sich nicht uns anzusprechen, wenn Ihnen etwas fehlt. Vielen Dank für Ihre Anregungen!

 

Kontakt

Pfarrerin

Ilona Grenzebach
Pfarrstraße 6
PLZ Ort

 Telefon: 05663 – 422

 Telefax: 05663 – 9390090

 Email: pfarramt.moershausen@ekkw.de

Bankverbindung:

Kirchenkreisamt Melsungen

Evangelische Bank eG

IBAN: DE38 5206 0410 0002 9001 06

BIC: GENODEF1EK1

Vermerk: Kirchengemeinde Mörshausen

Nächste Veranstaltungen in Mörshausen:

Kleinkindergottesdienst
16. Dezember, 16:00 Uhr
Lichterkirche
17. Dezember
Adventsandachten
5. Dezember - 19. Dezember 2017, 19:00 Uhr
Feierabendmahl
19. Dezember, 19:30 Uhr
 Die Veranstaltungen unserer Kirchengemeinde können Sie außerdem im Gemeindebrief finden.

Gemeindebrief

Neuigkeiten der Gemeinde Mörshausen

Familienfreizeit
1. Dezember 2017
[vc_row][vc_column][vc_column_text]Zahlreiche kleine und große RitterInnen und Prinzessinnen aus Spangenberg, Mörshausen und Felsberg ...
Weiterlesen ›
Verabschiedung von Küsterin Ingeborg Lichau
1. Dezember 2017
[vc_row][vc_column][vc_column_text]Der Kirchenvorstand Bergheim lädt am Sonntag den 3. Dezember um 11:00 Uhr ...
Weiterlesen ›

Küsterin

 Uta Koch

Kirchenvorstand (Wahlperiode 2013 – 2019)

Vorsitzende:
Pfarrerin Ilona Grenzebach

 

Kirchenälteste:

Karl Ullrich, Dorothea Wicke

Mitglieder:

Annelie Deist

Heidrun Hertel                 Stellv. Vorsitzende, Stellv. Protokollführerin, 1. stellv. Kreissynodale

Norbert Horn                    Friedhofskommission

Dirk Jungermann             Stellv. Friedhofskommission (F. Rode)

Antje Kördel                     Protokollführer

Dörthe Mörseburg            Arbeitskreis Gemeindl. Dienste, Ansprin. für Frauenarbeit

Friedhelm Rode               Diakoniebeauftragter, Friedhofskommission

Elfriede Wiederhold         Stellv. Friedhofskommission, Stellv. Diakoniebeauftragte

 

Pfarrerin Ilona Grenzebach

Informationen

Allgemeine Informationen

Zum Kirchspiel Mörshausen gehören die Dörfer Adelshausen, Bergheim und Mörshausen. Ca. 900 Menschen zählen in den fast gleich großen Dörfern zu der ev. Gemeinde. In jedem Ort gibt es eine Kirche, in der regelmäßig Gottesdienste und auch Familiengottesdienste stattfinden.

Mörshausen 2

Kirche in Mörshausen

  • 12. Jhd. Eine romanische Kirche wird erbaut; um die Kirche wird ein Totenhof angelegt. Mörshausen ist schon zu dieser Zeit Muttergemeinde für die Filialen Adelshausen und Bergheim und Zehntmittelpunkt.
  • 1238: Politisch gehören Mörshausen und Bergheim allerdings zu der Herrschaft der Ritter von Treffurt und die Adelshäuser zahlen ihre Abgaben zu dieser Zeit an das Amt in Melsungen.
  • 14. – 15. Jhd.: Eine gotische Rundsäule mit Schmerzensmannrelief wird in der Kirche eingebaut.
  • 1623: Aus dieser Zeit stammt der älteste erhaltene Grabstein (Diederich Kleinschmidt gewesener Scholtes).
  • 1637: Kroaten hausten im Pfieffetal. Pfr. Johannes Longenius wurde vom Altar weggeschleppt, seine bettlägrige Frau gefoltert und er und seine Tochter wochenlang verschleppt.
  • um 1800 (1815?): Ein Blitzschlag beschädigt den Turm und die Kirche, der Turm wird abgebaut und die Risse im Mauerwerk gesichert.
  • 1836: Die Kirche wird ausgebaut und die Fenster an der Südseite vergrößert.
  • August 1839: Pfr. Siebert schreibt das Kurfürstliche Kreisamt über die Notwendigkeit eines „Kirchthurmsbaues“: „Die jezige Gemeine ist an dem Verlust des Thurmes ganz unschuldig. Ein Wetterstrahl hatte ihn entzündet und allerdings stark beschädigt, doch die ganzen unteren Stockwerke – der Thurm ist sehr hoch gewesen waren gerettet. Aber spitzbübische Ortsvorstände damaliger Zeit haben ihn gänzlich abgetragen, weil das schöne Holz für ihre eigenen Gebäute sehr paßent war“
  • 1840 – 1850: Die Orgel wird von der Firma Bechstein wahrscheinlich unter Verwendung von Teile der Vorgängerorgel gebaut.
  • 1871: Der Totenhof um die Kirche wird geschlossen. Ein neuer Friedhof außerhalb des Dorfkerns wird angelegt.
  • Sept. 1882: Pfarrer Grimmel befürwortet den Abriß der Kirche und einen Neubau an gleicher Stelle mit der Begründung: „Sie ist dunkel das man an Wintertagen kaum lesen, und dabei ungesund, da sie tiefer als der Kirchhof liegt und bei den dicken wenig durch­brochnen Mauern eine kellerartige modrige Luft hat. Ein Theil der Frauen hat die Plätze buchstäblich auf dem Koth. Nach dem vor Jahren der Blitz den Thurm zerschlagen, auch einige Risse in die Wände des Schiffs gebracht, ist die Kirche ohne Thurm, die Glocken hängen im Dache und werden zumal bei Ostwind von dem größten Theil der Gemeinde garnicht gehört. Einer Reperatur ist die Kirche aber nicht werth, sie würde doch ungesund bleiben. Imdem ist sie für besondere Gelegenheiten, wie auf dem Großbettag = Sonntag Palmarum, wo die 3 Gemeinden hier zusammenkommen, entschieden viel zu klein“.
  • Okt. 1883: Pfarrer Grimmel berichtet über die Planung zum Kirchenumbau.
  • 1884: Die Kirche wird umgebaut, die Fenster vergrößert, eine Tür an der Südseite wird zugemauert, eine neue an der Westseite gebrochen. Die Sitzbänke werden neu aufgestellt, so dass es mehr Sitzplätze ergibt. Das Dach wird erneuert und ein Dachreiter aufgesetzt.
  • 1926: Die Kirche bekommt Lichtanschluss.
  • 1940: Eine Glocke muss ans Reich abgeliefert werden, Gewicht 300 kg.
  • März 1950: Eine neue Glocke (Tonlage c, Durchmesser 79 cm, Gewicht 296 kg) wird eingebaut.
  • 1950 / 1952: Die Kirche wird renoviert, dabei erhält sie neue Lampen und elektrische Heizung.
  • 1957: Die Orgel erhält einen Gebläsemotor.
  • 1959: Das Dach wird erneuert.
  • 1985 / 1993: Für eine grundlegende Renovierung finden denkmalpflegerische Untersuchungen statt und dann wird der Innenraum renoviert.
  • 1985: Auch das Dach und der Turm werden neu eingedeckt. Wegen der Feuchtigkeit in der Kirche wird außen eine Drainage gelegt. Die historischen Chorfenster werden renoviert.
  • 1990 – 1993: Die Orgel wird völlig abgebaut und saniert.
  • 1991 – 1992: Im Dachstuhl wird ein elektrisches Läutewerk eingebaut, bis dahin war Läuten Aufgabe der Konfirmanden. Das Mauerwerk außen wird ausgefugt. Und der Taufsteins, der bis zu diesem Zeitpunkt vor dem alten Backhaus stand, wird in der Kirche aufgestellt. Die erhaltenen Grabsteine vom Totenhof um die Kirche werden gesichert. Teilweise wird die Kirchenmauer neu aufgebaut.
  • 2000: Notsicherung einer Sandsteinkrone des Daches, Angela Sadra schenkt der Kirche ein Kreuz.
  • 2004: Der Kirche werden sieben Bilder zur Schöpfung von Martina Horn geschenkt.
  • 2006: Die verrostete Fußleistenheizung in der Kirche wird erneuert.
  • 2008: In der Kirche wird eine Lautsprecheranlage installiert.
  • 2016: Zum Reformationsfest bekommt die Kirche von der Landeskirche eine neue Altarbibel geschenkt.
Die Kirche Mörshausen ist eine der Kirchen, die zum Verbund von „Offenen Kirchen“ der Ev. Kirche Kurhessen-Waldeck gehört.

 

Gemeindesaal innen

Gemeindehaus
Pfarrstraße 6
34286 Spangenberg – Mörshausen

Neben der Kirche steht das Pfarrhaus für das Kirchspiel Mörshausen. Am Pfarrhaus war die Scheune. 1984 wurde sie zum Gemeindesaal ausgebaut.

Die kirchlichen Gruppen treffen sich in der Regel im Gemeindesaal oder im Kindergottesdienstraum.

Für Familienfeiern kann der Gemeindesaal auch gemietet werden. Die Miete pro Tag beträgt 40,- Euro.

Ansprechpartnerin:IMG_6269

Ilona Grenzebach

Tel.: 05663 / 422

Gottesdienste und Termine

Jeden Sonntag findet in der Kirche ein Gottesdienst statt.

Die genaue Uhrzeit entnehmen Sie bitte dem

Gottesdienstplan.

Der Kindergottesdienst für Kinder ab 4 Jahren trifft sich alle 14 Tage in der Schulzeit im Gemeindesaal in Mörshausen um 11.00 Uhr. Die genauen Termine stehen im Gottesdienstplan.

Ansprechpartnerinnen:

Heidrun Hertel

Sarah Jungermann

Selina Kördel

Nele Grenzebach

Die Jungschargruppe trifft sich alle 14 Tage in der Schulzeit um 17:00 Uhr im Gemeindesaal oder im / am Backhaus am Gemeindehaus. Eingeladen sind alle Schulkinder. Die genauen Zeiten stehen im Gemeindebrief.

Ansprechpartnerinnen:

Ilona Grenzebach

Martina Schmidt

Manja Wicke

Der Frauenkreis Mörshausen trifft sich einmal im Monat – in der Regel am ersten Donnerstag im Monat – im Gemeindesaal um 14:30 – 17:00 Uhr. Die genauen Zeiten stehen im Gemeindebrief.

 

Ansprechpartnerin:

Ilona Grenzebach

Tel.: 05663 / 422

Offenes Singen:

Alle, die Lust haben, sind herzlich eingeladen zum ungezwungenen Singen – ohne Auftritt und Verpflichtung einmal im Monat, am ersten Dienstag um 20:00 Uhr im Gemeindesaal. Die genauen Termine werden bekannt gegeben.

Ansprechpartnerin:

Irene Trumpik

Tel.:

Diakoniestation

Pflegedienst Morschen, Remsfeld & Spangenberg

 

Jägerpfad 10

34326 Morschen

(ev. Gemeindezentrum Altmorschen)

 

 Telefon: 05664 – 8530
 Telefax: 05664 – 8230

 Email: diakoniestation.fulda.eder@ekkw.de

Downloads und Linktipps

Mörshausen